Kündigung erhalten? Wir helfen Dir, eine Abfindung zu bekommen

Prüfe mit fine. Deinen Anspruch & berechne, wie viel Abfindung wir für Dich einfordern können

Einfach & schnell
Unverbindliche Prüfung
Kein Kostenrisiko
Ergebnis in 2 Minuten
Jetzt Abfindung berechnen
Abfindung bei Kündigung von Arbeitgeber holen
Das Zeichen, dass fine. als Rechtsdienstleister registriert ist
Hervorragend
4.6
Trustpilot
Darum lohnt es sich für Dich

9 von 10 Angestellten erhalten eine zu geringe Abfindung!

Hunderttausende Menschen werden jedes Jahr gekündigt - häufig zu Unrecht!

In Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern sind Kündigungen oft unwirksam. Arbeitgeber zahlen dann eine Abfindung, um das Arbeitsverhältnis wirksam zu beenden.

Abfindung holen - Kündigungen oft unwirksam
3 Schritte zu Deiner Entschädigung

In 3 einfachen Schritten zu Deiner Abfindung

Mit fine. prüfst Du in 2 Minuten, wie viel Abfindung Dir zusteht und forderst mit uns Deinen Anspruch ein.

Kündigung prüfen und Abfindung holen
Dauer: 2 Minuten

Kündigung prüfen

Wir prüfen Deinen Fall und die Höhe Deines Anspruchs. Dafür benötigen wir nur die wichtigsten Informationen zu Deiner Kündigung.

Kostenlose Beratung

Wir melden uns umgehend bei Dir mit einer ersten rechtlichen Einschätzung. Die Beratung ist für Dich völlig kostenlos.

Abfindung erhalten

Wir kämpfen für Dein Recht & fordern eine Abfindung ein. Du erhältst einfach und schnell Deine Abfindung. Ohne Risiko.

Anspruch prüfen
Eine Person verzweifelt wegen seiner rechtlichen Probleme über Papierkram
Ich habe eine Kündigung erhalten.
Das ist für dich drin:
5.000 - 50.000 €
je nach Gehalt und Beschäftigungsdauer
Du hast gute Chancen, wenn:
- Du hast eine Kündigung erhalten
- Du bist außerhalb der Probezeit
- Das Unternehmen hat mehr als 10 Mitarbeiter
Jetzt anfragen!
Zwei Personen geben sich die Hand als Zeichen der Unterstützung
Ich habe einen Aufhebungsvertrag
erhalten.
Das ist für dich drin:
5.000 - 50.000 €
je nach Gehalt und Beschäftigungsdauer
Du hast gute Chancen, wenn:
- Dir wurde ein Aufhebungsvertrag angeboten
- Du bist außerhalb der Probezeit
- Das Unternehmen hat mehr als 10 Mitarbeiter
Jetzt anfragen!
Der Vergleich

Darum ist fine.
Deine erste Wahl bei Abfindung

Mit fine.

Mit fine. hast Du kein Risiko. Wir übernehmen  alle Gerichts- und Anwaltskosten.

Kein Kostenrisiko
Kosten fallen nur im Erfolgsfall für Dich an
Geringe Erfolgsbeteiligung
Im Erfolgsfall zahlst Du uns eine
Geringer Aufwand
Nach Deinem Antrag kümmern wir uns um Anfragen & den Papierkram. Du lehnst Dich zurück.
Expertenberatung
Unsere Experten für Arbeitsrecht stehen Dir zur Seite und beraten Dich.
Jetzt Anspruch prüfen

Eigenhändig

Du bezahlst Rechtsanwalt & Gericht auch wenn Du keine Entschädigung bekommst.

Hohe Kosten
Du zahlst hohe Anwaltskosten. Schlimmstenfalls übersteigen diese Deine Abfindung.
Hohes Kostenrisiko
Kosten fallen selbst dann an, wenn die Geltendmachung erfolglos ist.
Hoher Aufwand
Anwaltssuche, Treffen und Wege zum Anwalt nehmen viel Zeit in Anspruch.
Keine Hilfe
Anwälte für Arbeitsrecht übernehmen Deinen Fall.

Wir sind zufrieden, wenn Du es bist!
Genau wie mehr als 2.000 Kunden vor Dir.

19. Oct 22
Unkompliziert und schnell

Unkomplizierter Prozess und schnelle Umsetzung. So wie man es sich wünscht. Danke für die schnelle Hilfe!

F.
21. May 23
Super Service

Hatte wenig Erwartungen, aber fine. hat es geschafft, mir innerhalb weniger Wochen mein Geld zurück zu holen.

Laura
11. Apr 23
Voll zufrieden

Mein Antrag hat mich nur wenige Klicks gekostet - Dokumente hochladen und das wars. Um den rest hat sich fine gekümmert.

Tobias
11. Jun 23
Hilfreiches Angebot

Bin froh , meinen Flug eingereicht zu haben. Musste mich um nichts kümmern und hab überraschend schnell mein geld erhalten

Simone R.
Hervorragend
93 Reviews on
Trustpilot
FAQ

Häufig gestellte Fragen

Antworten auf die die wichtigsten Fragen rund ums Thema Kündigung und Deine Chance auf eine Abfindung.

Wann kann ich eine Abfindung erhalten?

Einen allgemeinen gesetzlichen Anspruch auf Abfindung gibt es nicht. Deine Chancen auf Abfindung stehen gut, wenn der gesetzliche Kündigungsschutz greift. Das ist der Fall, wenn Dein Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt der Kündigung länger als 6 Monate besteht und mehr als 10 Mitarbeitende im Unternehmen angestellt sind.

Welche Fristen sind bei einer Kündigung wichtig?

Die Frist, um eine Kündigungsschutzklage einzureichen, beträgt 3 Wochen ab Zugang der Kündigung. Wird die Kündigungsschutzklage nach Ablauf der 3-Wochen-Frist eingereicht, gilt die Kündigung als wirksam. Die Chancen, sich mit dem Arbeitgeber auf eine Abfindung zu einigen, sind dann meist deutlich geringer.

Wie lange dauert es, bis ich meine Abfindung erhalte?

Wie lange es dauert, lässt sich pauschal nicht beantworten. Kommt es schnell zu einer Einigung zwischen den Parteien, kann der Prozess nach einigen wenigen Wochen abgeschlossen sein. Unserer Erfahrung nach ist das der Regelfall. In Einzelfällen kann das Verfahren allerdings auch einige Monate hinziehen.

Welche Unterlagen benötige ich?

Um Deinen Fall bearbeiten zu können, benötigen wir die relevanten Unterlagen rund um Deinen Arbeitsvertrag und die Kündigung. Folgende Unterlagen kannst Du bequem als Kopie über unsere Online-Plattform hochladen: Deinen Arbeitsvertrag, die Gehaltsabrechnungen der letzten 6 Monate und die Kündigungsdokumente.

Fallen Kosten an, wenn keine Abfindung erzielt wird?

Nein! Kosten fallen für Dich nur an, wenn wir erfolgreich eine Abfindung für Dich erzielen. Im Erfolgsfall zahlst Du uns eine prozentuale Erfolgsbeteiligung von Deiner Abfindung.

Welche Kosten fallen für mich an?

Kosten fallen für Dich nur im Erfolgsfall an. Haben wir eine Abfindung für Dich erzielt, zahlst Du fine. eine prozentuale Erfolgsbeteiligung. Die Erfolgsbeteiligung beträgt nie mehr als die Abfindung, die Du erhältst.

Abfindungshöhe bei Kündigung - So berechnet sich die Abfindung

Das Wichtigste im Überblick

Was ist eine Abfindung?

Abfindungen gibt es in verschiedenen Formen und aus verschiedenen Rechtsgründen. Es handelt sich bei der Abfindung im Allgemeinen um eine einmalige (Geld-) Leistung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Der häufigste Fall ist die Abfindung bei Kündigung oder die Abfindung beim Abschluss eines Aufhebungsvertrages.

Gibt es einen rechtlichen Anspruch auf Abfindung?

Arbeitnehmer haben keinen Anspruch auf Abfindung bei Kündigung. Dennoch wird sie oft gezahlt und zum Beispiel als Teil eines Aufhebungsvertrags angeboten, um das Risiko eines Gerichtsverfahrens zu vermeiden. Es ist jedoch auch ohne Aufhebungsvertrag möglich, eine Abfindung bei Kündigung zu erhalten.

Wie hoch ist die Abfindung?

Die Höhe der Abfindung hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Beschäftigungsdauer
  • Gehalt
  • Verwendung verschiedener Faustformeln
  • Branche und Region
  • Verhandlungsgeschick

Faustregel zur Berechnung der Abfindung: Die Höhe der Abfindung legen die Arbeitsgerichte zwischen einem halben bis zu einem ganzen Bruttomonatsverdienst pro Beschäftigungsjahr fest.

Formel: Höhe der Abfindung = 0,5 bis 1 x Bruttomonatsverdienst x Anzahl der Beschäftigungsjahre

Höhe der Abfindung berechnen

Die Höhe der Abfindung, die ein Arbeitnehmer bei einer Kündigung erhalten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ob und in welcher Höhe eine Abfindung gezahlt wird, richtet sich unter anderem nach

  • dem Kündigungsgrund
  • der Beschäftigungsdauer
  • dem monatlichen Bruttoeinkommen
  • den Folgen des Arbeitsplatzverlustes
  • der Dauer des Verfahrens
  • dem Verhandlungsgeschick der Parteien
  • etc.

Faustformel: So findest Du schnell heraus, wie hoch Deine Abfindung sein kann

Nach der weitverbreiteten Faustformel zur Berechnung der Höhe von Abfindungen beträgt die Abfindung ein halbes oder auch ganzes Bruttomonatsgehalt pro Jahr der Beschäftigung.

Dazu ein Beispiel:
Ein Arbeitnehmer war 10 Jahre beschäftigt und verdiente zuletzt 2.500 € Brutto im Monat. Die voraussichtliche Abfindung in diesem Fall beträgt: 

2.500 € * 0,5 * 10 Jahre = 12.500 €

Sonderfälle bei der Abfindung

Es gibt auch Fälle, in denen eine Abfindung von bis zu vier Monatsgehältern pro Beschäftigungsjahr gezahlt wird. Dies ist der Fall, wenn es rechtliche Zweifel gibt, ob der Arbeitgeber überhaupt kündigen darf. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn der Arbeitgeber versucht, ein Betriebsrats- oder Personalratsmitglied zu entlassen, das er eigentlich nicht kündigen kann.

Weitere Faustformel zur Berechnung der Abfindung

Darüber hinaus gibt es noch weitere Faustformeln, um die Abfindung zu berechnen. Dieser Ansatz berücksichtigt das Alter der Arbeitnehmer bei der Berechnung, ist folglich etwas komplexer:

Demnach beträgt die Abfindungshöhe bei Arbeitnehmern für die Beschäftigungsjahre

  • Alter bis 39 Jahre: Faktor 0,5
  • Alter zwischen 40 - 49 Jahre: Faktor 0,75 und
  • Alter ab 50 Jahre: Faktor 1,0

Ein Beispiel:

Ein 52-jähriger Arbeitnehmer verdiente zuletzt 3.000 € Brutto monatlich. Er war 15 Jahre für das Unternehmen tätig (Eintrittsalter war 37 Jahre. Die Abfindung berechnet sich in diesem Fall wie folgt:

  • für das 37. - 39. Lebensjahr: 2 Jahr * Faktor 0,5 = 1
  • für das 40. - 49. Lebensjahr: 10 Jahre * Faktor 0,75 = 7,5
  • für das 50. - 52. Lebensjahr: 3 Jahre * Faktor 1 = 3

Summe: 1 + 7,5 + 3 = 11,5

Dieser Wert entspricht der Anzahl an Monatsgehältern, die dem Arbeitnehmer als Abfindung zusteht. Insgesamt steht ihm in diesem Szenario eine Abfindung von 11,5 Monatsgehälter, also 34.500 € zu.

Beachte: Faustformel nicht bindend

Die Anwendung der Faustformel für die Berechnung der Abfindungshöhe ist nicht bindend, sondern dient lediglich als Leitlinie. Die tatsächliche Abfindung kann je nach Situation weit darüber, aber auch darunter liegen.
Faktoren wie die Wirksamkeit der Kündigung und die Dauer des Verfahrens beeinflussen die Höhe der Abfindung. Jeder Fall ist individuell. Auch Tarifverträge, die festlegen, wie hoch die Abfindung mindestens sein muss, können greifen. Die Höhe der Abfindung kann hier jedoch höher ausfallen als im Tarifvertrag geregelt.

Wie viel Abfindung kann ich erhalten?

Die Abfindungshöhe im Fall einer Kündigung kann nicht pauschal berechnet werden, da sie von vielen Faktoren abhängt. Eine Orientierung bietet jedoch die folgende Tabelle mit Beispielen für Regelabfindungen:

Bruttomonatsgehalt Beschäftigungsjahre Regelabfindung
2.500 € 5 Jahre 6.250 €
4.000 € 5 Jahre 10.000 €
2.500 € 10 Jahre 12.500 €
4.000 € 10 Jahre 20.000 €
2.500 € 15 Jahre 18.750 €
4.000 € 15 Jahre 30.000 €
2.500 € 20 Jahre 25.000 €
4.000 € 20 Jahre 40.000 €

Abfindungshöhe in Deutschland: Durchschnitt und regionale Unterschiede

Arbeitnehmer erhalten in Deutschland im Durchschnitt eine Abfindung in Höhe von 14.300 Euro. Im westlichen Teil beträgt sie rund 15.800 Euro, während im östlichen Gebiet (einschließlich Berlin) 8.000 Euro gezahlt werden.

Geschlechterspezifische Unterschiede bei der Abfindung

Im Mittel verdienen Frauen noch immer weniger als Männer. Entsprechend fallen auch die gezahlten Abfindungen niedriger aus. Im Durchschnitt erhalten Frauen eine Abfindung in Höhe von 10.000 €, während Männer Abfindungen bis zu 17.600 € erzielen. Abfindungen von Frauen sind damit in etwa 43 Prozent niedriger als bei Männern.

Höchste und geringste Abfindung nach Standorten

Die höchsten Auszahlungssummen wurden in Hessen verzeichnet, wo im Durchschnitt stolze 22.000 Euro erreicht wurden. Am geringsten fallen Abfindungen in Sachsen aus. Hier erhalten entlassene Arbeitnehmer lediglich 4.000 €.

Welche Abgaben fallen bei einer Abfindung an?

Eine Abfindung kann steuerliche Auswirkungen haben. Grundsätzlich unterliegt die Abfindung dem progressiven Einkommensteuertarif und kann zu einer höheren Steuerbelastung führen. Allerdings gibt es bestimmte Freibeträge und Steuervergünstigungen, die in Anspruch genommen werden können, um die steuerliche Belastung zu reduzieren.

Es ist ratsam, sich von einem Steuerberater oder Fachmann beraten zu lassen, um die individuellen steuerlichen Auswirkungen einer Abfindung zu klären.

Wie kann man eine höhere Abfindung aushandeln?

Die Verhandlung einer höheren Abfindung kann möglich sein, insbesondere wenn rechtliche Unsicherheiten bestehen oder das Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber belastet war.

Hier sind einige Tipps, um eine höhere Abfindung auszuhandeln:

  1. Informiere Dich über deine Rechte und Ansprüche gemäß dem Arbeitsrecht.
  2. Bereite Dich gründlich auf das Gespräch mit dem Arbeitgeber vor und argumentiere sachlich.
  3. Bringe Argumente für eine höhere Abfindung vor, zum Beispiel langjährige Betriebszugehörigkeit, besondere Qualifikationen oder Nachteile, die du durch die Kündigung erfährst.
  4. Sei bereit, alternative Lösungen anzubieten, wie zum Beispiel einen längeren Kündigungszeitraum oder eine Abfindungszahlung in Raten.
  5. Erwäge die Unterstützung eines Rechtsdienstleisters wie fine. und erhalte Deine Abfindung ohne Kostenrisiko.

Eine Garantie, dass Verhandlungen zu einer höheren Abfindung führen, gibt es selbstverständlich nicht. Vielmehr hängt der Erfolg von individuellen Umständen und dem Verhandlungsgeschick ab. Unserer Erfahrung nach haben Verhandlungen über die Abfindungshöhe eine deutlich größere Erfolgswahrscheinlichkeit, wenn sie von externen Experten geführt werden.

Dauer: 2 Minuten

Fordere jetzt ein, was dir zusteht.

Worauf wartest du?
Prüfe jetzt ob Du eine Abfindung bekommen kannst und wie hoch diese ist.

Unverbindlich & ohne Risiko.

Jetzt Abfindung berechnen

Du hast weitere Fragen?

Unsere Experten stehen Dir zur Seite und beraten Dich - kostenfrei und unverbindlich.

030 6293 2080
kundenservice@fine.so
Home 
Arbeitsrecht